Bergungsfischen im Fischpaß – Staustufe Iffezheim

Das Bergungsfischen in der Fischtreppe wurde ausgesprochen kurzfristig angesetzt. Bereits am Montag, den 16.4.2013 sollten die Rück- und Reparaturarbeiten im Fischpaß in der Staustufe beginnen. Geplante Bau- und Reparaturzeit ca. 3 Monate. Wie gesagt, es war kurzfristig.

Am Freitag, den 12. April kam der Anruf seitens des Büro für Fischereibiologie & Ökologie Klaus Blasel und am Samstag den 13. April wurde die Fischtreppe abgelassen und abgefischt. Mit von der Truppe seitens der PG1 waren Yannick Seckler, Gewässerwart der PG und Ulf Silzner, der 1. Vorsitzende. Nach ein paar Stunden waren keine Fische mehr in der Fischtreppe. Sicherheitshalber ging ein Mitarbeiter vom Büro Blasel noch einmal durch den fast trockenen Bereich und nahm noch Fische auf, die sich zwischen den Steinen versteckt hatten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Große PG1 Putzaktion 2013

Wie in jedem Jahr, so fand die diesjährige große Frühjahresputzaktion der PG wieder draußen am Rhein, den Rheinseitengräben und dem Kern- Kriegersee statt. Die Mitgliedsvereine organisieren dazu Arbeitsgruppen aus ihren Vereinsmitgliedern, die sich dann in einzelnen Trupps entlang ihrer eingeteilten Strecke vorarbeiten und allen Müll aufsammeln, der sich im Laufe eines Jahres angesammelt hat. Teile dieser Bereiche sind schon vorab bei anderen Putzaktionen der örtlich ansässigen Vereine oder Schüler, etc. geputzt worden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schon von weitem sieht man am Straßenrand die vollen Müllsäcke stehen, die von den Sammlern dort abgestellt wurden, damit sie später dann in großen Anhängern abgeholt werden. In fast perfekter Planung und Absprache mit dem Schäfer wurde, nachdem der Müll am Fahreck eingesammelt worden ist, auch noch gleich das Gras auf dem Damm gemäht. Späterer Treffpunkt war das Vereinsheim der AKI, das Quelloch. Dort wurden die mittlerweile hungrigen Müll-Einsammler mit Getränken, heißen Würstchen und Brot versorgt. Gelobt werden muß natürlich auch die Küchenmannschaft, die alles für die Hungrigen vorbereitet hat. Ach ja, den Munitionsgürtel, den Friedhelm da gerade hoch hält, haben Friedhelm und Jürgen vorher natürlich noch entschärft.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Noch einmal Lachsfang im Rheinseitengraben. Wie verhalte ich mich richtig.

Den bereits gezeigten Lachsfang möchte ich noch einmal aufgreifen.

Es kann grundsätzlich jedem Angler passieren, daß er einen Fisch fängt, der geschützt ist. Wie habe ich mich dann zu verhalten?

Der Fisch wird so schnell wie möglich vom Köder / Haken / Blinker befreit, wenn möglich, wird er dabei im Wasser / Kescher belassen und umgehend schonend zurück gesetzt. Hat er den Köder geschluckt und blutet nicht, Schnur abschneiden und ebenso verfahren, wie oben erwähnt. Die Maße schätzt Ihr nur, auf keinen Fall dürft Ihr den Fisch weiterem Streß aussetzten und anfangen ihn zu wiegen oder zu vermessen. Auch wird er von Euch nicht zum Photographieren dem Wasser entnommen; man kann auch ein Bild von dem Fisch machen, wenn er sich im Wasser / Kescher befindet.
Diese Bestimmungen kommen nicht von mir, sondern sie sind im Bundesnaturschutzgesetz verankert. Wenn es dumm läuft und ihr bei falschem Verhalten womöglich auch noch von der Wasserschutzpolizei beobachtet werdet gibt es bestenfalls eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.Unabhängig davon wäre es natürlich interessant zu erfahren, wenn ähnliche Fänge oder Sichtungen gemacht werden. Deshalb bitten wir euch, uns von solchen Ereignissen Meldung zu erstatten.
Schickt uns eine Naricht über das Kontaktformular.

Zur Unterscheidung Lachs / Meeforelle das nachfolgende Bild, das oben den Lachs zeigt, deutlich zu erkennen an der nach innen eingebuchteten Schwanzflosse. Darunter die Meerforelle.

LMf

PG Putzaktion am Kriegersee

Liebe Angelsportfreunde,

in einer Beinahe-Hals-über-Kopf-Aktion hat Alex eine Putzaktion am Kriegersee organisiert, die in nur 5 Tagen von Planung bis zur Ausführung erledigt war.

Am 27.12.12 trafen sich Mitglieder der PG1, sowie Herr Birnesser von der Gemeinde Rheinmünster und der Förster Herr Schuhmann zu einer Gewässerbegehung am Ostufer Kriegersee um einige neue Angelplätze auszustecken. Am Samstag krallte sich Alex seinen Nachbarn Steve, der als Landschafts- und Gartenbauer einen eigenen Kran für Bäume und einen eigenen Häcksler hat. Dazu kamen noch Helfer von PG1 Mitgliedsvereinen. So traten am frühen Silvestermorgen 12 Männer am Kriegersee an, um Euch neue Angelplätze anzulegen. Wir haben Bäume und Büsche entfernt, Schilf geschnitten und auf diese Weise Euch 10 neue Angelplätze am Ostufer Kriegersee, beginnend vom Auslaß bis über die Trappinsel hinaus, angelegt.

Beachtet bitte, daß bereits vor der Trappinsel das Angelgewässer zum ASV Frühauf Stollhofen gehört.

Auf ausdrückliche Bitte des Försters erinnere ich hier noch einmal, daß Campen und offenes Feuer an den Angelstellen nicht erlaubt ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe Angler, wir, also die die Euch die Plätze angelegt haben, würden uns nun auch freuen, wenn Ihr diese neuen Angelplätze auch nutzt, damit sie nicht in kürzester Zeit wieder zum Dschungel werden.

Damit wünschen wir die Teilnehmer dieser Aktion: Alex, Erkan, Klaus, Liliane ( die sich um die Verpflegung der Truppe kümmerte ), Michel, Pascal, Martin, Peter, Rüdiger, Thomas, Steve ( der mit den tollen Geräten ) und Ulf ( der die Bilder machte und deshalb auf keinem Bild selber drauf ist ), sowie die gesamte Vorstandschaft der PG1

Euch eine schöne Angelsaison und ein erfolgreiches Petri Heil 2013.

Euer Ulf Silzner 1. Vorsitzender Rheinpachtgemeinschaft 1

Schonzeit für den Aal verlängert!

Ministerium verlängert Fangverbot für den Aal im Rhein um weitere 3 Jahre

Die Landesfischereiverordnung vom 03. April 1998, zuletzt geändert am 09. Februar 2010 wurde durch das Landwirtschaftsministerium erneut geändert.Im Gesetzblatt vom 21.12.2012 stehen die Änderungen.

Die ganzjährige Schonzeit für den Aal im Rhein und den vom Rheinwasser durchströmten Gewässern wurde vom 31.12.2012 bis zum 31.12.2015 verlängert!

 

 

 

Wichtiger Arbeitseinsatz an der Lachszucht

Wir haben zwei wichtige Arbeitseinsätze vor Einbruch des Winters geplant.

am Freitag, den 02.11. und Samstag, den 03.11.2012. Wir wollen den Zulaufkanal grundlegend sanieren und frostsicher machen. Geplant ist eine Verdohlung und setzen von 4 Kanalschichten die mittels Rohren verbunden werden. Ein Bauunternehmen steht mit Bagger und Radlader bereit. Zur Vorbereitung brauche ich deshalb fleißige Helfer. Pro Tag sollten wir ca. 10 Helfer haben, gerne auch mehr, damit wir die Sache stemmen können. Die Termine sind fest weil wir die Baumaschinen/ Baggerfahrer nur zu diesem Zeitpunk bekommen konnten.

Bitte prüft ob es für euch möglich ist jeweils einen Trupp zu organisieren. Fürs leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Wer zwei Tage helfen möchte kann auch oben übernachten..

Anmeldungen, Fragen am besten am mich.

Mobil: +49 177 774 882 0 oder per E-Mail.
Danke für Eure Bemühungen
Stephan und Armin

Aalsterben im Rhein

Liebe Besucher der Homepage der Rheinpachtgemeinschaft 1 liebe Angelsportlerinnen und Angelsportler,

Ihr werdet in den letzten Tagen vielleicht von einem erhöhtem Aalsterben im Rhein gehört haben. Dieses „Aalsterben“ ist Jahreszeiten bedingt. Es handelt sich hierbei um große und erwachsene Aale, die abwandern wollen und in die Turbinen gekommen sind. Die Bilder hier zeigen Aale im Bereich oberhalb der Staustufe Iffezheim. Das heißt, diese Aale sind in der Turbine von Gambsheim geschreddert worden. Ähnlich sieht es momentan aber auch oberhalb von Gambsheim aus. Es ist also nicht nur diese eine Turbine, die diese Schäden verursacht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In anderen Bereichen sieht das anders aus, wie z.B. an der Mosel, Nahe oder Sauer. Dort werden die Turbinen während der Hauptabwanderung entweder auf Schonbetrieb gestellt, ganz abgeschaltet oder die Aale werden oberhalb der Turbinen abgefangen und unterhalb wieder eingesetzt. Ähnliches wird am Neckar praktiziert.

Wenn Ihr also weiterhin tote und zerstückelte Aale seht, könnt Ihr Fotos mit einem kurzen Bericht des wo, und wann an den Gewässerwart der Rheinpachtgemeinschaft senden.

Mit einem freundlichen aber auch bedauerlichem
Petri Heil

Ulf Silzner

Vortragsabend des Heimatvereins Iffezheim

Am Donnerstag, 13.09.12, um 20.00 Uhr findet im Pavillion der Grundschule ein Vortrag des Heimatvereins statt.

Flußgeschichten am Oberrhein und Geschichte der Fischerei

Der Vortrag beschreibt die Geschichte des Oberrheins und des Murg-Kinzig-Flusses von der letzten Eiszeit bis heute. Wenig bekannt ist, daß im Rheintal ein zweiter Fluß neben dem Rhein existiert hat. Darüberhinaus vermittelt der Vortrag einen umfassenden Überblick über die Geschichte der Fischerei am Oberrhein.

Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen.