Aalsterben im Rhein

1483

Liebe Besucher der Homepage der Rheinpachtgemeinschaft 1 liebe Angelsportlerinnen und Angelsportler,

Ihr werdet in den letzten Tagen vielleicht von einem erhöhtem Aalsterben im Rhein gehört haben. Dieses „Aalsterben“ ist Jahreszeiten bedingt. Es handelt sich hierbei um große und erwachsene Aale, die abwandern wollen und in die Turbinen gekommen sind. Die Bilder hier zeigen Aale im Bereich oberhalb der Staustufe Iffezheim. Das heißt, diese Aale sind in der Turbine von Gambsheim geschreddert worden. Ähnlich sieht es momentan aber auch oberhalb von Gambsheim aus. Es ist also nicht nur diese eine Turbine, die diese Schäden verursacht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In anderen Bereichen sieht das anders aus, wie z.B. an der Mosel, Nahe oder Sauer. Dort werden die Turbinen während der Hauptabwanderung entweder auf Schonbetrieb gestellt, ganz abgeschaltet oder die Aale werden oberhalb der Turbinen abgefangen und unterhalb wieder eingesetzt. Ähnliches wird am Neckar praktiziert.

Wenn Ihr also weiterhin tote und zerstückelte Aale seht, könnt Ihr Fotos mit einem kurzen Bericht des wo, und wann an den Gewässerwart der Rheinpachtgemeinschaft senden.

Mit einem freundlichen aber auch bedauerlichem
Petri Heil

Ulf Silzner